Pages

Tuesday, October 15, 2013

Shimmering Light

von Berenika Bratny



Niemandem war bewusst, dass es eines Tages innerhalb meiner Pferde-Gemeinschaft, zu einer unerwarteten Schwangerschaft kommen würde. Das erste Fohlen einer Mutterstute, dessen Name „Shimmering Light“ lauten würde. Vom ersten Atemzug an, war er voller Arglosigkeit und Vertrauen.
Dieses Ereignis geschah glücklicherweise nur wenige Stunden vor einem geplanten Workshop mit Kindern. Einem Programm, wo wir mit den Kindern zusammen das Leben von Pferden erforschen, die auf offenen Weiden die Freiheit haben, umher zu wandern und sich frei zu bewegen. Die Ankunft des winzigen Neuankömmlings sorgte natürlich für große Aufregung und Neugier bei allen. Erst war ich etwas unsicher wegen der möglichen Reaktion der üblicherweise bei fremden Personen eher misstrauischen Stute, doch ich war positiv überrascht, als sie die Kinder sehr nahe an den Kleinen heranließ und sie ihn sogar anfassen durften. Offensichtlich hatte sie kein Problem damit, wenn Menschen in seiner Nähe waren – andere Pferde jedoch jagte sie mit strengem Blick und gefletschten Zähnen davon. Die anderen Mitglieder der Herde wünschten sich so sehr, das neue Mitglied zu beschnüffeln und zu begrüßen, aber sie bekamen keine Chance. Erst ein paar Tage später gelang es der jüngsten Stute der Herde, einen Blick durch die Büsche zu riskieren, und, während die Mutter gerade anderweitig beschäftigt war, diesen im hohen Gras versteckten Schatz näher in Augenschein zu nehmen.























Ein Jahr ist nun vergangen. „Shimmering Light“ ist mittlerweile stolzes Mitglied der Herde. Er genießt sein Leben mit seinen liebevollen Tanten und Omas (den Stuten) und hat viel Spaß mit seinen vergnügten Onkeln (den Wallachen). Jeder menschliche Besucher wird freudig von ihm in die Herde eingeladen. Eines Tages ging mir ein interessanter Gedanke durch den Kopf – nämlich dass seine Ankunft in unserer Welt zu einem symbolischen Moment geschah, um die Kinder jenes Workshops zu begrüßen. Diese Kinder haben etwas über die wahre Natur freier Pferde gelernt, und er, als eines dieser Pferde, hat erfahren, dass Menschen sanft und sicher sein können. „Shimmering Light“ hat nie die Welt der Menschen erfahren, wie sie die meisten Pferden seiner Herde, einschließlich seiner Mutter, kennengelernt haben. Ich beobachte ihn häufig dabei, wie er über die Wiesen galoppiert, während meine Gedanken abschweifen in die Welt der Beziehungen zwischen Mensch und Pferd – und wundere mich wohl: Wie werden diese Beziehungen wohl in der Zukunft aussehen?










Die Kinder aus jenem Workshop werden eines Tages zu Erwachsenen und „Shimmering Light“ wächst zu einem großen, reifen und wunderschönen Pferd heran – wird sich unsere Welt wandeln? Werden sie in der Lage sein, miteinander und mit allen anderen Lebewesen zu kommunizieren, und Beziehungen zu bilden, die auf gegenseitigem Respekt, Harmonie und Liebe beruhen? Ich hege diesen Traum. Und nicht nur ich. Mehr und mehr Menschen teilen diese Vision. Hoffentlich kommt der Tag, an dem jedes neugeborene Fohlen sicher sein wird, so wie „Shimmering Light“. Ohne Missbrauch oder Angst – frei geboren werden sie ebenso frei bleiben. Für immer.

Fotos Berenika Bratny, Milka Jung
Übersetzung Jenni Bender

No comments:

Post a Comment